Das Nagelproblem

Ein zu breiter oder stark gewölbter Zehennagel kann durch mechanische Reizung nicht nur Schmerzen, sondern auch Entzündungen und Gewebewucherungen verursachen. Bei anhaltenden Beschwerden wird dann ein chirurgischer Eingriff in örtlicher Betäubung unumgänglich.

 
Schnitt-OP             Laser-Methode

Vergleich der Behandlungsmethoden

direkt nach Schnitt-OP
direkt nach Laser-OP

vorher nachher Bild eingewachsener Zehennagel

Unsere Lasermethode
 

Bei unserer Laserung wird nur die seitliche Nagelwurzel mit hochernergetisch gepulstem Laserlicht in einer Schichtdicke von 0,1mm pro Laserblitz abgetragen. Im Unterschied zur Schnittmethode kann berührungsfrei, sehr fein und vor allem zielgenau gearbeitet werden. Hierdurch heilt die Wunde schneller. Ein erneutes Einwachsen von Nägeln findet sich bei ca. 2-5% unserer Laserpatienten gegenüber 40% beim Schnittverfahren.

Die örtliche Betäubung wird in der Haut des Zehenansatzes (nicht an der Zehenspitze) eingebracht und hält 6 Stunden an. Auf Wunsch kann unsere erfahrene Narkoseärztin auch eine Kurznarkose vornehmen, was besonders bei Kindern und Angstpatienten/-innen empfehlenswert ist.

Am Tag der Laser-OP erhalten Sie weitere Pflegeempfehlungen zur Nachbehandlung. Gerne können Sie uns bei Fragen zur Nachbehandlung per Email kontaktieren. 

Häufige Fragen