Häufige Fragen zu eingewachsenen Fußnägeln
Wann sollte gelasert werden?

Wenn in der Zehe dauernde Schmerzen durch die vorwachsende Nagelspitze auftreten oder Gewebeverletzungen und Gewebewucherungen auftreten.

Wie lange dauert die Heilung nach der Laserung und wie stark sind die Schmerzen danach?

Die Heildauer ist vergleichbar mit der einer kleinen Wunde und dauert in der Regel 10 - 12   Tage. Sie kann bei vorbestehenden Entzündungen oder Heilstörungen bei Diabetes mellitus verlängert sein. Die meisten Patienten haben aufgrund des fehlenden Schnittes nach der Laserung kaum Beschwerden. Die Arbeits- und Sportunfähigkeit ist wesentlich kürzer als bei einer Schnitt-OP.

Wann kann ich wieder laufen?

Nach der Laserung wird am Großzeh ein Verband angelegt, deshalb empfiehlt sich das Tragen eines weiteren Schuhes oder besser einer Sandale. Laufen ist sofort ohne Gehstöcke möglich. Am nächsten Tag können nach der Pflasterauflage wieder normale Schuhe getragen werden. Bitte denken Sie an weites Schuhwerk, wenn Sie für eine Laserbehandlung zu uns kommen.

Wie viele Verbandwechsel sind erforderlich?

Am Folgetag bieten wir einen Verbandwechsel an, sehr oft wird aber auch nur ein Pflaster aufgelegt, welches täglich bis zur Wundheilung gewechselt werden sollte. Medizinisch Fachkundige können diesen ersten Verbandwechsel auch selber am Heimatort vornehmen.

Kann man auch mehrere Seiten lasern lassen?

Beim Lasern können mehrere Seiten in einer Sitzung behandelt werden, beim Schnittverfahren ist dies nicht möglich.

Kann man nach der Laserung selbst mit dem Auto nach Hause fahren?

Leider nicht. Da Sie einen Verband am Fuß tragen, sind Sie nach gängiger Rechtsauffassung nur eingeschränkt fahrtüchtig.

Machen Sie die Laserbehandlung häufig?

Wir führen diesen Eingriff seit über 20 Jahren durch und haben bisher mehrere tausend Patienten aus dem ganzen Bundesgebiet und benachbartem europäischen Ausland gelasert.

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten für die Behandlung?

Diese Operation ist im Erstattungskatalog der Gesetzlichen Krankenkassen nicht aufgeführt. Deshalb besteht rechtlich keine Erstattungspflicht. Dennoch empfehlen wir, einen Antrag auf Einzelfallprüfung zu stellen, da es jeweils im freien Ermessen der einzelnen Kassen liegt, ob und in welcher Höhe eventuell doch Erstattungen erfolgen können. Gern erstellen wir Ihnen hierfür einen individuellen Kostenvoranschlag.